Zurück zum Artikel

Fjordforelle

Fjordforelle

Fjordforelle ist die Handelsbezeichnung für die in Norwegen gezüchtete Regenbogenforelle. Sie wächst in den klaren, kalten norwegischen Fjorden heran, wo das Meerwasser auf frisches Schmelzwasser der Gebirgsgletscher trifft. Die Fjordforelle ist ein Nischenprodukt und für ihre hohe Qualität bekannt.

Nährwertangaben
Art
Oncorhynchus mykiss – Regenbogenforelle

Familie
Salmonidae – Lachsfische

Produkte
• Frisch und tiefgefroren (filetiert und ganz)
• Geräuchert (Steaks und Filets)

Größe
2 - 5 kg

Verbreitung
Zuchtforellen wachsen in norwegischen Fjordgehegen heran.

Saison
Ganzjährig

Nahrung
Pellets

Namen in anderen Sprachen
Latein: Oncorhynchus mykiss
Norwegisch: Regnbueørret
Französisch: Truite arc-en-ciel
Deutsch: Regenbogenforelle
Dänisch: Regnbueørred
Spanisch: Trucha arco iris
Finnisch: Kirjolohi
Griechisch: Pestropha
Italienisch: Trota iridea
Isländisch: Regnboga-silungur
Japanisch: Nijimasu
Niederländisch: Regenboogforel
Portugiesisch: Truta-arco-iris
Polnisch: Pstrag teczowy
Schwedisch: Regnbåge
Türkisch: Alabalik türü
Serbokroatisch: Pastrva

Nährwertangaben
Nährstoffgehalt je 100 g Zuchtforelle (verzehrbarer Anteil):

Energie: 693 kJ / 166 kcal

Eiweiß: 19 g

Fett: 10 g
Gesättigte Fettsäuren: 2 g
Ungesättigte trans-Fettsäuren: 0 g
Einfach ungesättigte cis-Fettsäuren: 3,5 g
Mehrfach ungesättigte cis-Fettsäuren: 3,2 g
Omega-3-Fettsäuren: 2,5 g
Cholesterin: 73 mg

Vitamine:
Vitamin A: 32 RAE
Vitamin D: 16,9 µg
Riboflavin: 0,13 mg
Folat: 5 µg
Vitamin B12: 4,8 µg

Mineralstoffe:
Eisen: 0,3 mg
Selen: 30 µg
Jod: 5 µg

Mehr Informationen zum Nährstoffgehalt finden Sie (auf Englisch) unter
www.nifes.no/en/prosjekt/seafood-data

Quelle:
http://www.matvaretabellen.no/fisk-og-fiskeprodukter-g4.1/oerret-oppdrett-raa-04.256

Biologie

Die Regenbogenforelle ist ein Raubfisch aus der Familie der Lachse. Sie hat einen schlanken, silberfarbenen Körper, der mit schwarzen Punkten übersät ist, außer auf dem Bauch, und sieht daher dem atlantischen Lachs recht ähnlich.

Die Forellenzucht erfolgt entlang nahezu der gesamten norwegischen Küste, von Finnmark ganz im Norden bis Vest-Agder im Süden. Die Anlagen befinden sich in Fjorden mit einem guten Wasseraustausch, so dass für optimale Lebensbedingungen gesorgt ist. Die Forellengehege liegen etwas weiter im Inneren der Fjorde als zum Beispiel jene für atlantischen Lachs. So wie der atlantische Lachs beginnt auch die Forelle ihr Leben in Süßwasser. Sobald sie eine bestimmte Größe erreicht und sich an das Meerwasser angepasst hat, wird sie in Gehege in den Fjorden überführt. Dort bleibt sie, bis sie ein Schlachtgewicht von 2 - 5 kg erreicht hat.

Aquakultur

Die Zucht und der Verkauf von Fjordforellen erfolgt ganzjährig.

Der Zuchtprozess beginnt in Süßwasserbecken an Land, der Rogen wird in Süßwasser befruchtet. Die frisch geschlüpften Larven ernähren sich vom Dottersack, bis dieser aufgezehrt ist; daraufhin werden sie auf Pellets-Nahrung umgestellt. Ab einer bestimmten Größe werden sie in größere Becken umgesiedelt. Sobald der Fisch groß genug ist und den so genannten Smoltifizierungsprozess durchlaufen hat, wird er in Fjordgehege überführt, wo er weiter wachsen kann. Die Forelle verbringt den Rest ihres Lebens bis zum Erreichen des Schlachtgewichts in diesen Gehegen.

Technologie und Fischgesundheit

Die Erfolgsgeschichte der norwegischen Aquakultur nahm mit der Zucht von Regenbogenforellen ihren Anfang. Die Pionierarbeit, die von den ersten Forellenzüchtern geleistet wurde, war für die rasche Entwicklung der Aquakultur, wie wir sie heute kennen, von großer Bedeutung. Norwegen setzt heute technologische Lösungen nach modernstem Wissensstand zur Gewährleistung der Gesundheit und des Wohlergehens der Fische sowie deren Qualität ein.

Nachhaltigkeit

Die von der norwegischen Fischzucht einzuhaltenden Umweltbedingungen werden primär vom norwegischen Aquakulturgesetz geregelt. Das Gesetz schreibt vor, dass Aquakulturen auf umweltverträgliche Weise errichtet, betrieben und aufgelöst werden müssen. Aquakulturbetriebe werden von mehreren Behörden beaufsichtigt, darunter von der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, dem norwegischen Fischereidirektorat, der norwegischen Küstenverwaltung, der Verwaltungsbehörde des jeweiligen Regierungsbezirks und dem norwegischen Direktorat für Wasserressourcen und Energie. Es gibt mehrere Umweltzertifizierungen mit strengen Kriterien hinsichtlich Umwelt, Wohlergehen der Fische, Lebensmittelsicherheit sowie betriebliche Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Die Umweltzertifizierung für die Zucht von Regenbogenforellen erfolgt durch den Aquaculture Stewardship Council (ASC).

Lebensmittelsicherheit und Qualitätskontrolle

Die norwegische Fischereibranche unterliegt strengen Auflagen zur Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit. Das System besteht aus mehreren Behörden und Einrichtungen, die gemeinsam die Erfüllung der Auflagen in allen Stadien der Produktionskette prüfen und beobachten. Die Lebensmittelaufsicht erfolgt durch die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit, das norwegische Nationale Institut für Fisch- und Ernährungsforschung (NIFES), das norwegische Fischereidirektorat und das norwegische Ministerium für Handel, Industrie und Fischereien.

Für die norwegische Zuchtforelle wurde die Qualitätsnorm NS 9412:2010 entwickelt, die eine beständig hohe Qualität sicherstellen soll.

Nährwertangaben

Die Fjordforelle ist besonders reich an:

  • Proteinen: Diese sind wichtig für den Aufbau und Erhalt aller Zellen im Körper.
  • Marinen Omega-3-Fettsäuren, die Herz- und Gefäßkrankheiten vorbeugen und verzögern und für die Entwicklung des Gehirns wichtig sind.
  • Vitamin D, das für einen ausgewogenen Calciumhaushalt im Körper sorgt und zur Kräftigung der Knochen beiträgt.
  • Selen: einem wichtigen Element in den Enzymen, die schädliche chemische Prozesse im Körper bekämpfen.

Verwendungen

Das Fleisch der Forelle ist für seine tiefrote bis orange Farbe und weiße Marmorierung bekannt. Die Farbe liegt zwischen 29 und 32 auf der SalmoFan™-Skala. Das Fleisch hat einen gesunden Glanz und ist fest, dennoch zart und weich. Die Forelle lässt sich besser filetieren als andere rote Fische, da sie eine dichtere und festere Fleischstruktur hat.

Sie eignet sich für viele verschiedene Zubereitungen, sowohl im Rohzustand als auch in leicht erhitzten Gerichten, ist jedoch hitzeempfindlicher als Lachs. Sie kann gebacken, gegrillt, gebraten oder pochiert werden. Bei richtiger Zubereitung wird das Fleisch der Forelle zart und saftig. Darüber hinaus kann sie kalt- und heißgeräuchert, als Sandwichbelag, für Salate und Pasta oder in anderen Kombinationen verwendet werden. Die Fjordforelle hat einen reichen Geschmack und feinen Nachgeschmack, der an Schalentiere erinnert.

Würzige Fjordforelle vom Rost